Inklusion – Was ist das eigentlich?

Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast. Jeder kann mitmachen. Zum Beispiel: Kinder mit und ohne Behinderung lernen zusammen in der Schule. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit: Das ist Inklusion.

Gemeinsam verschieden sein

Wenn alle Menschen dabei sein können, ist es normal verschieden zu sein. Und alle haben etwas davon: Wenn es zum Beispiel weniger Treppen gibt, können Menschen mit Kinderwagen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung viel besser dabei sein. In einer inklusiven Welt sind alle Menschen offen für andere Ideen. Wenn du etwas nicht kennst, ist das nicht besser oder schlechter. Es ist normal! Jeder Mensch soll so akzeptiert werden, wie er oder sie ist.

Inklusion für alle

Nur wenn viele Menschen mitmachen, kann Inklusion funktionieren. Jeder kann dabei helfen: Zum Beispiel in der Schule, im Sportverein, im Job, in der Freizeit, in der Familie. Je mehr wir über Inklusion wissen, desto weniger Angst haben wir davor. Keiner sagt dann mehr: Das geht nicht.

Kontakt

Anne Bücheler,

Wilhelm-Maybach-Schule, Gnesener Str. 44, 70374 Stuttgart

Projektbeteiligte

  • Lehrer- und Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen von BVE und KoBV an der Wilhelm-Maybach-Schule
  • Lehrer und Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen der Wilhelm-Maybach-Schule, Stuttgart
  • Integrationsfachdienst, Stuttgart
  • Caritas Stuttgart (Jobcoaching)
  • Betreuungsverein Stuttgart/Filder
Menü schließen