Der Weg zur gelebten Inklusion ist lang. Wir gehen die ersten Schritte. Miteinander.

Grußwort Brigitte Lösch

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Lehrkräfte der Wilhelm-Maybach-Schule,
liebe Schülerinnen und Schüler und Inklusionsbotschafter*innen,

es ist mir eine ganz große Freude und auch Ehre Schirmherrin für das einzigartige Projekt „Inklusionsbotschafter*innen-Tandem“ der Technischen Berufsschule Wilhelm-Maybach-Schule Stuttgart zu sein.

Als Stuttgarter Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Bildungsausschusses des Landtags von Baden-Württemberg liegt mir das Thema Inklusion wirklich sehr am Herzen. Gerade in der Politik wird oft viel über Inklusion geredet und Vorschriften und Gesetze erlassen. Aber hier – in diesem Projekt – gibt es Inklusion zum Anfassen – hier wird Inklusion gelebt und erlebt!

In sechs Stufen werden die Tandems – bestehend aus einer/m Schüler*in ohne Handicap und einer/m ehemaligen Schüler*in mit Handicap – ausgebildet und geschult. Danach erhalten sie ein Zertifikat und können als Botschafter*innen und Multiplikator*innen erlebbare Inklusion in Einrichtungen, Schulen und Betriebe tragen.
Hierbei geht es um die Sensibilisierung für das Thema gelebte Inklusion und um Aufklärung über das Recht der Inklusion – sowie über das Recht an Inklusion teilzunehmen. Inklusion soll schließlich dafür sorgen, dass auch Menschen mit Handicap ganz ‚normale‘ alltägliche Erfahrungen sammeln können.
Und darüber hinaus werden die Schüler*innen der Wilhelm-Maybach-Schule durch dieses Projekt dazu bestärkt die Angst vor dem Ungewohnten abzubauen, Inklusion als Teil ihrer eigenen Schulkultur zu integrieren und den Anreiz zu geben, dies an anderen Schulen, Einrichtungen und in Betrieben ebenso zu verwirklichen.

Inklusion ist Ausdruck der Grundüberzeugung, dass jedem Menschen in unserem Land das gleiche Recht zusteht, Teil dieser Gesellschaft zu sein und ein gutes selbstbestimmtes Leben zu führen. Jede und jeder – mit und ohne Handicap – muss die Möglichkeit von Teilhabe und Mitbestimmung in allen gesellschaftlichen Bereichen haben. Hierbei geht es vor allem um Barrierefreiheit – im eigentlichen und auch übertragenen Sinne als Zugang zu Bildung, Weiterbildung und zu jedem Bereich des öffentlichen Lebens.

Das heißt auch in allen Schularten – Grundschule bis Berufsschule – ist inklusive Bildung pädagogische Aufgabe.  Die beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gewährleisten hier mit ihrem breiten Spektrum an Bildungsgängen und Unterstützungssystemen, dass junge Menschen mit Behinderung ihren Platz im Berufsleben finden.

Als Schirmherrin freue ich sehr darauf, das Projekt „Inklusionsbotschafter*innen-Tandem“ begleiten und unterstützen zu können.

Ich danke allen Beteiligten für dieses großartige Projekt wünsche viel Freude und Erfolg dabei und vor allem beim Leben, Erleben und Weitergeben erfolgreicher Integration und Inklusion.

Kontakt

Anne Bücheler,

Wilhelm-Maybach-Schule, Gnesener Str. 44, 70374 Stuttgart

Projektbeteiligte

  • Lehrer- und Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen von BVE und KoBV an der Wilhelm-Maybach-Schule
  • Lehrer und Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen der Wilhelm-Maybach-Schule, Stuttgart
  • Integrationsfachdienst, Stuttgart
  • Caritas Stuttgart (Jobcoaching)
  • Betreuungsverein Stuttgart/Filder
Menü schließen